Deutsche Blogger und der Erfolg

webb_ktr_0182

Neulich im Glamour Forum. Eine Bloggerin postet ein Outfit mit einem Schal. Der Shitstorm beginnt. Die Kritik: Man sieht das Etikett des Schals. Und das besagt, dass der Schal kein normaler Schal ist, sondern ein sogenannter It-Schal von Acne. „Unmöglich, dass sie das Etikett dran gelassen hat“, „Die macht das doch nur, um zu zeigen, woher ihr Schal ist.“ Meiner Meinung nach ist das eine Diskussion, die so nur in Deutschland stattfinden kann. Versteht mich nicht falsch, ich mag Berlin und Deutschland, aber manche Seiten der deutschen Identität kann ich nicht ausstehen. In Deutschland ist Neid ein großes Thema. Und Neid kommt bekanntlich oft in der Mode vor. „Die trägt einen Schal von Acne, ist die doof.“ Hey, Moment mal, der Schal von Acne kostet 130 Euro. So viel zahlt man auch gut und gerne mal für einen No-Name Schal aus sehr guter Lammwolle, wenn nicht sogar mehr.

Aber sobald da ein Markenname draufsteht, gehen bei den Deutschen die Alarmlichter an. Markenklamotten, möglichst auch noch von jungen Mädchen getragen, sind ein beliebtes Kriterium für Kritik. Etwas, was auch mir mit meinen 20 Jahren oft passiert. Die ist jung, hat noch keinen richtigen Job, studiert und trägt Designerklamotten??!!! Was ist das denn für eine dumme, verzogene Göre. Die muss doch reiche Eltern haben. Stopp! Ja, das mag sein mit den reichen Eltern. Und jetzt sind wir doch mal ganz: Wenn ich reiche Eltern hätte, würde ich auch nicht unbedingt bei Zara und H&M einkaufen gehen. Ihr etwa? Aber andererseits könnte man ja auch daran denken, dass das Mädchen vielleicht neben der Uni jobbt und das Designerteil im Sale gekauft hat. Aber nein, der Neid macht blind und man sieht nur noch die dumme Kuh mit der Prada Handtasche.

Ich denke, dass das auch das Problem der deutschen Blogger ist. Chiara Ferragni, Kayture, Man Repeller, alles international erfolgreiche Blogger. Nennt mir mal einen deutschen Blogger, der so bekannt ist, wie einer dieser drei. Und die stehen natürlich nur exemplarisch für viele erfolgreiche Blogger. Es gibt niemanden. Das liegt nicht an der Qualität der Blogs, denn ich finde Chiara Ferragnis Blog inhaltlich wirklich nicht sehr anspruchsvoll. Der deutsche Neid und Geiz ist der Grund.

Trägt Chiara Ferragni einen Look mit Chanel Handtasche, Prada Schuhen, Burberry Mantel und Louis Vuitton Kleid, klatschen die Italiener und mit ihnen der Rest der Welt in die Hände. Toll kombiniert, Chiara! Liest man Kommentare von deutschen Lesern kommt größtenteils Kritik. Die Olle ist doch nur berühmt weil sie so viele Designerhandtaschen trägt und von allen Labels gesponsert wird. Dafür hat Chiara wahrscheinlich auch sehr hart gearbeitet. Denn mir kann keiner erzählen, dass jeder Blog, bei dem eine Designerhandtasche das Startkapital ist, erfolgreich wird. Pustekuchen!

Das lässt ich auch auf die deutschen Blogger übertragen: Ein bisschen Erfolg wird gnädigerweise gegönnt, sobald die Bloggerin dann durchstartet und endlich mal genug Geld verdient, um sich Designerkleider zu kaufen, wird sie fertig gemacht. Hier nochmal für alle: Blogger sind auch einfach nur Menschen, die sich für Mode interessieren und sich auch gerne mal ein tolles Teil leisten wollen!!! Ich möchte gerne mal ein Modemädchen sehen, dass Geld verdient und dann denkt: „Ach ne, ich brauche doch keine Schuhe von Designer X.“ Immer diese falsche Heuchelei und der Neid.

Ich finde es schade, dass den deutschen Bloggern damit so viel verbaut wird. Freut Euch doch in Zukunft einfach mal über ein schönes Outfit, egal ob von Kopf bis Fuß in Chanel oder H&M. Denn wer Mode liebt, wird sich wohl oder übel auch mit High Fashion Designern auseinandersetzen, besonders wo bei Zara doch nur kopierte Stücke hängen. Lasst doch bitte den Neid Zuhause und denkt mal nach:  „Was würde ich in der Situation tun?“ Es ist doch nicht schlimm, sich über einen Acne Schal zu freuen und den stolz zu zeigen, oder?

3U5A4410-682x1024

pictures via kayture.com und theblondesalad.com